Thema Fersensporn I Anzeige I 06.06.2021

Fersensporn - Bewegung statt OP

Wie werde ich schmerzfrei und warum hilft so wenig?

So wie ich leiden immer mehr Frauen unter den Folgen eines Fersensporn. Ich bin beileibe keine Extremsportlerin. Es ist schlicht und einfach oft Genetisch bedingt. Ich habe ungefähr seit 8 Jahren intensiver werdende Schmerzen in meinem linken Fuß. Anfangs war es "nur" ein stechender Schmerz der ab und zu beim Spazieren auftrat. Aber nach und nach wurden das Stechen immer intensiver und vermieste mir immer mehr die Lust an Bewegung.

photo-1559839734-2b71ea197ec2.jpg

Dr. Maria Ehrlich

Warum hilft so wenig gegen den stechenden Schmerz?

Der Fersensporn selbst ist erst einmal nicht das Problem. Die Verknöcherung an der Unterseite der Ferse ist Verantwortlich für eine schmerzende Sehne. Oft wird die Ursache rein auf den Fersensporn selbst geschoben wird. Allerdings ist es ein Zusammenspiel der Sehne und der anliegenden Verknöcherung. (1)

Mit Hilfe von einfachen Übungen und Halbfußsohlen (spezielle Einlagen) kann sowohl sofortige als auch langfristige Linderung des Schmerzes erreicht werden. (2)

Akute Linderung und Vorbeugen

Nach Jahren, geprägt durch Einschränkungen, hatte ich unzählige Behandlungen ausprobiert. Ich wollte aber stets eine Operation umgehen und suchte bei unzähligen Ärzten nach Rat. Neben fragwürdigen Methoden und Operationen kamen Tipps wie Abnehmen, Ernährungsumstellung und und und... Doch was wirklich half, empfahl mir eine Ärztin die ich im Urlaub kennenlernte! Sie wollte Menschen von unnötigen und schmerzhaften Operationen abhalten, die nur den operierenden Ärzten und Pharmaunternehmen dienen würden.(3)

AdobeStock_196453063.jpeg

Ihr Ziel war die Schmerzlinderung durch rein natürliche und selbsterklärende Methoden. Nach dem Prinzip: "Was man nicht einfach erklären und verstehen kann bringt auch nichts!"

 

Der Ansatz war bei Schmerzen durch einen Fersensporn: Einfache Übungen verbunden mit einer speziell entwickelten Halbfußsohle. Auf der einen Seite soll die Sohle den Fuß in eine gesunde und gut gebettete Position bewegen und auf der anderen Seite kann durch die einfache Übung die Ursache überwunden werden! (4)

Die Halbfußsohle:

Die Halbfußsohle Spornfix - der angesprochene Arzt empfahl mir diese Einlagen! Das Geheimnis ist die von dem Unternehmen entwickelte Gel-Mischung. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus mehreren verschiedenen Gel-Arten aus der Forschung im Hochleistungssport.

 

Das zentrale Chip-Gel bettet Ihre Ferse und bietet eine schonende Haltung des Fußes. Zusätzlich ist durch die Randgel-Mischung eine optimale Haltung an den Seiten gewährleistet. Durch die Form der Halbfußsohle wird die Sehne kontinuierliche angedehnt um eine langfristige Besserung zu erzielen. (5)

Spornfix als alternative Hilfe bei Ferse

 

Die Spornfix-Sohlen gibt es im Moment im Angebot (Doppelpack: 2 Paar) beim Anbieter für 29,90€ (statt 39,90€). Ich habe mir direkt 4 Paar gekauft damit das Schuhwechseln leichter fällt.

Fazit: Kaufempfehlung!: www.spornfix.de

Die Übung:

Nehmen Sie einen Tennisball oder eine ähnliche Kugel mit leichtem Gewicht und bewegen Sie ihren gebeugten Fuß auf dem Ball hin und her. Dabei versuchen Sie so gut wie Möglich Ihren Fuß zu beugen. Danach stellen Sie sich - wie auf der zweiten Abbildung zu erkennen - gegen eine Wand und dehnen Ihre Wade. Dabei wird Ihre Sehne angeregt und besser versorgt. (4)

Ballroll-übung-fersensporn-1.png
waden.png
Bildschirmfoto 2020-02-03 um 16.36.28.pn

Anzeige

Wie auf Wolken laufen und das Leben genießen
✅ 14 Tage Risikofrei testen
✅ kostenloser Versand
✅ 29,90€ statt 39,90€ für 2 Paar  

QUELLEN / SOURCES:

(1) Bijak, M. (2010). Patient mit Fersensporn. Deutsche Zeitschrift für Akupunktur, 53(4), 43-45.

(2) Nehrer, M. (2009). Der fersensporn. Sport-und Präventivmedizin, 2(39), 34-34.

ISO 690

(3) Feyertag, J., Dunky, A., & Haschkovitz, H. (2004). Anwendung der extrakorporalen Stoßwellentherapie bei kalzifizierender Periathropathia humeroscapularis, Fersensporn und Epicondylitis humeri-Erfahrungsbericht aus dem Wilhelminenspital. Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen, 11(4), 46-49.

ISO 690

(4) Larsen, C. (2017). Heimübungen bei Fußbeschwerden–Für ein gutes Gehvermögen. physiopraxis, 15(03), 35-35.

(5) www.spornfix.de

 

*Disclaimer / Haftungsausschluss (Advertorial): Obwohl wir strenge Richtlinien für "Preisgenauigkeit" mit allen Partnern durchsetzen, die uns Daten zur Verfügung stellen und sicherstellen, dass die auf unserer Plattform angezeigten Inhalte aktuell und korrekt sind, können wir die Zuverlässigkeit oder Genauigkeit solcher Inhalte nicht garantieren. Um diesen Service anbieten zu können, verdienen wir Provisionen durch clevere versteckte Links. Dies wird niemals den Inhalt selbst beeinflussen, kann aber die Reihenfolge der gezeigten Produkte beeinflussen. Wir stellen diese Dienstleistungen und Plattformen ebenfalls "wie besehen" zur Verfügung und lehnen ausdrücklich alle Garantien, Bedingungen und Garantien jeglicher Art ab, ob ausdrücklich oder impliziert, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die impliziten Garantien des Rechts, der Nichtverletzung, der Marktgängigkeit und Genauigkeit, sowie jegliche Garantien, die durch die Verwendung von Handel, Kurs des Handels oder Kurs der Leistung impliziert werden. Dies ist eine Werbung und nicht ein aktueller Nachrichtenartikel, Blog oder Verbraucherschutz update die Geschichte auf dieser Website dargestellt und die Person in der Geschichte dargestellt sind keine tatsächlichen Nachrichten. Vielmehr basiert diese Geschichte auf den Ergebnissen, die einige Leute, die diese Produkte verwendet haben, erreicht haben. Die Ergebnisse, die in der Geschichte und in den Kommentaren dargestellt werden, sind illustrativ und möglicherweise nicht die Ergebnisse, die Sie mit diesen Produkten erzielen. Diese Seite könnte eine Vergütung für Klicks auf oder den Kauf von Produkten auf dieser Website erhalten.

Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.

Diese Informationen stellen keine medizinische Beratung dar und dürfen auch nicht als eine solche verstanden werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Ihr regelmäßiges, ärztlich vorgeschriebenes Behandlungsverfahren ändern.